Gesunde Ernährung für einen leistungsstarken Schichtdienst

Aufgrund der wechselnden Arbeitszeiten, leidet oftmals die Ernährung während des Schichtdienstes. Dabei trägt eine ausgewogene Ernährung bedeutend zu einer leistungsfähigeren Arbeitsweise bei. Eine falsche Ernährung führt nicht nur zu einem bedeutenden Leistungsabfall, sondern auch zu Verdauungsstörungen, Schlafmangel und damit verbundener Müdigkeit.
Für Sie haben wir die wichtigsten Ernährungstipps nach den verschiedenen Schichten aufgeschlüsselt.

Leistungsstark durch den Tagesdienst

Müssen Sie bereits sehr früh Ihre Arbeit beginnen, verspüren Sie vielleicht noch keinen Hunger. Dennoch sollten Sie etwas essen, um ihren Kreislauf nach dem Schlaf zu stärken. Dabei bieten sich vor allem selbst zusammen gestellte Müslis mit Nüssen, Früchten und Joghurt an. Fertig gekaufte Müslis enthalten oftmals zu viel Zucker und halten somit nicht lange satt. Auch einige Scheiben belegtes Vollkornbrot, eignen sich gut als Frühstück. Dieses enthält viele Nährstoffe, die dem Körper durchgehend geliefert und somit langsamer verdaut werden. 

Kleine Mahlzeiten für mehr Energie

Mittags sollte ein warmes Gericht zu sich genommen werden, um einen Ausgleich zu schaffen. Pell- oder Salzkartoffeln, Reis, Nudeln, Gemüse, mageres Fleisch, Fisch und Eier sind dabei eine gute Möglichkeit, vor allem aufgrund der vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten.
Um den Organismus nicht zu sehr zu belasten, sollten nach Möglichkeit keine zu großen Speisen verzehrt werden. So wird vermieden, dass sich Blut im Magen anlagert und zu einem Leistungsabfall führt. Besser ist es somit das Essen auf zwei Mahlzeiten aufzuteilen. Am späten Nachmittag bieten sich kleine Suppen oder Salate mit magerem Fleisch oder Fisch an, während die zweite auch eine Brotmahlzeit sein kann. Sollten Sie zwischendurch dennoch Hunger verspüren, sind Gemüsesticks mit Quark die beste Alternative zu Gummibärchen und Chips.

Dies sollten Sie vermeiden

  • Nebenbei Essen:
    Nehmen Sie sich den Moment und essen bewusst
  • Zucker- und koffeinhaltige Getränke:
    Stattdessen stilles Wasser mit Zitrone oder Tee trinken
  • Nährstoffarmes und fettiges Essen:
    Fördert Müdigkeit und Heißhungerattacken 
  • Eine große Mahlzeit:
    Lieber verteilt auf mehrere Mahlzeiten essen

Essen und arbeiten wenn andere schlafen

Vor allem Nachts kämpft der Körper einem natürlichen Leistungstief entgegen, weswegen die richtige Ernährung hier besonders wichtig ist. Wenn zu große Mengen auf einmal gegessen werden, führt dies zu Verdauungsstörungen, da der Magen bereits auf Ruhe eingestellt ist.
Vor Beginn der Schicht sollte zunächst – ähnlich wie zur Spätschicht – etwas leichtes gegessen werden, wie Suppen oder Salate mit kleinen Beilagen. Das zweite Essen kann dann wieder eine Brotmahlzeit sein, bestehend aus belegtem Vollkornbrot und Gemüse. Ein sehr kleines Frühstück, wie eine Portion Obst nach Schichtende, verhindert außerdem ein frühzeitiges Erwachen durch zu viel Hunger. 

Wasser ist nicht gleich Wasser

Allgemein sollte darauf geachtet werden, lauwarme Getränke zu sich zu nehmen. Dafür eignen sich besonders Kräutertees oder abgekochtes Wasser. Dies ist zwar zu Beginn etwas ungewöhnlich, aber belebt den Körper und versorgt ihn mit Energie. Auch Gemüsebrühe oder verdünnter Gemüsesaft mit heißem Wasser sind ideal.
Kaffee sollte möglichst wenig getrunken werden und vor allem vier Stunden vor Schichtende bei der Spät- und Nachtschicht nicht mehr konsumiert werden. Andernfalls würde der Schlaf-Wach-Rhythmus noch mehr beeinträchtigt werden.